Werbung

Mittwoch, 29. Februar 2012

Burnout-Woche: Mittwoch

Dieser Eintrag ist anlässlich der Bornout-Woche entstanden 

07:15 Uhr: Wecker klingelt, mein naives Ich vom Vorabend, versucht es aber immer wieder ...

07:30 Uhr: Wieso klingelt der denn schon wieder - RUHE!!!

9:00 Uhr: Ok, hilft wohl nix, langsam muss ich raus. Schwimmen gestern und dann nicht einschlafen können hat mich ganz schön geschlaucht. Aber jetzt gehts einigermaßen.

9:30 Uhr: Treffe (wieder mit dem Roller, das Fahrradziel kann ich wohl abhacken) in der Arbeit ein, Chef will sich für den 10:00 Uhr Termin noch besprechen, er bekommt von anderen Kollegen Besuch.

10:00 Uhr: Mit dem Besprechen wurde es nichts, aus Zeitgründen gehen wir nicht in den Meetingraum, sondern machen ne Telefonkonferenz und improvisieren. Sogar ziemlich gut, alles lief bestens.

11:00 Uhr: Eigentlich wollten wir ins Einkaufszentrum fahren und lecker Chinesisch essen, hab mich schon drauf gefreut. Andere Kollegen funken aber kurz vor knapp noch dazwischen und wir gehen doch in die Kantine.

11:10 Uhr: Ich schnapp mir ein Hähnchenspieß und lade mir nen großen Berg Kroketten drauf und habe angst, dass sie dick zu Buche schlagen werden.

11:40 Uhr: Gesättigt kaufe ich für später noch eine Buttermilch und eine Banane.

12:00 Uhr: Frisch gestärkt mache ich mich an die Bachelorarbeit und schaffe einiges weg. Ich recherchiere wie ein Weltmeister, zitiere wie eine Zitiermaschiene und hab das theoretische wissen über drölf Programmiersprachen und Frameworks jetzt im Kopf.

13:37 Uhr: Ich gähne genüsslich vor mich hin und höre eine Kollegin fragen: "Müde???" - und ein Kollege antwortet nur "Burnout-Woche" ... Aha, es zieht Kreise :) Ich überprüfe mal die Statistiken meines Blogs. Oha, mein FB-Eintrag des ersten Tages hat unglaubliche 40 Klicks verzeichnet, was ca. 1/5 meiner Freundesliste sind die geklickt haben, aber es gab nur 2 Likes. I see what you did there!

15:00 Uhr: Ich hab kein Bock mehr und schau auf die Seitenzahl der BA: 45 ... 45!!!! Zwei verfluchte Seiten nur geschafft aber drölftausend Fußnoten hingeklatscht. WAS DAS SOLL HAB ICH GEFRAGT?! - Ich bin frustriert und hol mir keinen Kaffee und ess erstmal die Banane. Soll ja Glücksgefühle ausschütten hab ich mal gehört.

16:00 Uhr Habe in meiner gestrigen Version gemerkt, dass wohl eine Seite zu viel war, weil mittendrin eine leere Seite war aufgrund eines verrutschten Bildes. Danke Word... das erklärt natürlich einiges, ich bin schon beruhigter, haue mir meine Buttermilch rein und erstelle eine Tabelle.

17:00 Uhr: Jetzt kommt ein krasser Durchhänger, ich scrolle nur wild umher

17:40 Uhr: So, Endspurt. Ich fange wieder an durchzustarten...

18:00 Uhr: Letzter Arbeitskaffee .. Schale leeren...

19:00 Uhr: Noch eine Seite geschafft, warum nicht gleich so? Ich schicke mir die BA zu (S. 46), schreib noch eine Email die ich fast verdrängt habe, aber im 10:00 Uhr Meeting versprochen hatte. Anschließend drucke ich meinen Anwesenheitszettel aus unterschreibe ihn und warte auf Feierabend.

19:30 Uhr: Feierabend - Arbeitszeit heute 9h

19:40 Uhr: Ich merke, ich muss tanken. Morgen darf man ja nicht, ist ja Tankfrei. Habe aber eh vor mit dem Fahrrad zu fahren, da ich Tankfrei für sinnfrei halte.

20:00 Uhr: Daheim hör ich ein Mädchen kreischen und denk mir nur wtf?

20:01 Uhr: Ach, ist nur Berti, der über die 13. vergebene 100%ige der U21 Nationalmannschaft flucht.

21:00 Uhr: Deutschland drückend überlegen

21:06 Uhr: Frankreich schießt das 1:0

21:07 Uhr: Deutschland drückend überlegen

22:09 Uhr: Frankreich schießt das 2:0 - hämischer Jubel geht durch die WG

22:30 Uhr: Anschlusstreffer (Fickt euch, jetzt brauch ma auch kein Tor mehr) ... Abpfiff

23:04 Blogeintrag fertig. Gute Nacht

Cliffs:

  • 2x die Woche mit dem Fahrrad zur Arbeit kann ich wohl vergessen
  • 2023 kcal heute verbraucht (82% des Tagesverbrauch) Geht klar denk ich ;)
  • 9h gearbeitet
  • BA bei Seite 46


Bis morgen ;)

Dienstag, 28. Februar 2012

Meine Bornout-Woche: Dienstag

Dieser Eintrag ist anlässlich der Bornout-Woche entstanden

7:10 Wecker klingelt
Ich bin topfit und freue mich, dass ich mich an den Traum den ich gerade geträumt habe erinnern konnte. Will ihn natürlich zu ende träumen und drück den Snooze-Timer.

7:15 Wecker klingelt erneut
Wer soll denn verdammt noch mal so einen komplexen Traum in fünf Minuten zu ende träumen?! Schalte Wecker aus

8:30
Roooooooooooooooooooobert hallt es vor meiner Tür. Alex (anderer Mitbewohner) weißt mich höflich darauf hin, dass ich aufstehen soll, da ich ja noch großes vor habe... Ah, er hat wohl auch meinen Blog gelesen. Löblich. Stelle Wecker auf 8:45.

8:40 Schuldgefühle
Und da sind sie wieder die Schuldgefühle. Stehe auf und geh mich waschen und mein Leben verfluchen.

9:00 Fahre zur Arbeit und hab kein Bock

9:15 Bin in der Arbeit und freue mich auf den Start der Emailkonversation mit dem aufmunternden Ebold

10:04 Email kommt
Ebold antwortet heute zum ersten Mal. Es wird eine heitere Diskussion über Freunde, Ernährung und Motivation :)

11:00 Essen
Heute gabs für mich Schweinenackensteak mit Naturreis. Als Nachspeise ein Capri-Eis mit nur Sensationellen 25 kcal (übrigens ist Wassereis wirklich nen super Naschtipp, wenn man gerade abnimmt)

12:00 BA
Nachdem ich den Vormittag damit verbracht habe vor allem Korrektur zu lesen und nochmal den roten Faden der BA zu checken, fange ich mit einem weiteren Unterpunkt an.

16:00 Idee
Nach vierstündiger Arbeit und kurz vor Beendigung des Unterpunktes kommt mir die Idee, dass ich ja mal schauen könnte ob es dafür Fachliteratur gibt. Ja gibt es - Ich fange an zu lesen

17:00 Verzweiflung
Es gibt sogar sehr viel Fachliteratur darüber. Ich ess erstmal meine 2 Weihenstephan Burbon-Vanille Joghurts zur Beruhigung und hole mir anschließen einen Kaffee.

17:15 Überarbeitung
Ich überarbeite einige Punkte und spicke sie mit Zitaten. Jedoch weiß ich nicht, warum ich meine Aussagen mit Zitaten untermauern muss, wenn ich doch eh weiß, dass ich recht habe :D Aber gut schauts aus.

Den weiteren Verlauf des Abends blättere ich durch allerlei Bücher und verfeinere andere Stellen ebenfalls mit Zitaten.

19:05 Arbeit fast aus
Ich gehe noch ein letztes Mal auf die Toilette, schick mir den derzeitigen Stand der BA (43 Seiten) zu, fahre den PC herunter und mach mich auf dem Weg in Richtung Westbad.

19:20 Vor dem Losfahren bemerke ich, dass der Tacho auf 7.999,6 KM steht. Die 8k darf ich auf keinen Fall verpassen

19:25 Es riecht nach Döner, weil ich an einer Dönerbude vorbeifahre. Man hätte ich auch gern einen jetzt. Mein Gehirn teilt mir mit, dass da noch was wichtiges war, was ich machen wollte. Tacho steht auf 8.003,5 FUUUUU

19:50 Ich steige ins Wasser und fang das Schwimmen an.

19:51 Alles tut weh

20:21 Die erste halbe Stunde ist geschafft. 800 Meter warens. Jetzt erstmal im warmen Wasser kurz abchillen und die Blase leeren.

20:45 Uhr - Ich schwimme weiter und merke (jetzt erst) dass ich meinen Schlüssel falsch angezogen habe

20:46 Uhr - Es nervt unheimlich. Kann an nichts anderes mehr denken

20:48 Uhr - Mache eine kurze Pause um den Schlüssel richtig anzuziehen.

21:14 Uhr . Yeah ich bin so stolz auf mich.1.600 Meter heut geschafft (letzten Dienstag warens noch 1,4km am Samstag 1,5). Da ich mir aber heute 1h schwimmen in mein Ernährungstagebuch schreiben möchte, beiss ich die Zähne zusammen und schwimme noch eine letzte Bahn.

21:16 Geschafft gehe ich duschen und gönne mir draußen noch ein Kaktus-Eis zur Belohnung

21:45 Daheim angekommen, plaudere ich noch kurz mit meinen Mitbewohnern und mache noch 3x 15 Crunches. Morgen ist ja sportfrei (außer vllt. mit dem Rad zur Arbeit, wenn ich es schaffen sollte...)

22:15 Mache mir 3 Portionen Griesbrei und hau sie mir ins Gsicht.

22:30 Bin trotzdem nur bei 2.118 kcal heute

23:15 Bin fast fertig mit dem Blogeintrag, vielleicht schaffe ich es heute mal früher ins Bett. Hab mir zwar den ganzen Tag eingebildet heute mit der Serie Student Bodies die ich immer als Kind angeschaut habe, anzufangen, aber leider gibt es die nirgends.


Cliffs:

  • Wieder nicht mit dem Rad zur Arbeit
  • War 1.600 m (1h) schwimmen
  • Heutiger Kalorienverbrauch 2.118 (69% des Tagesbedarfs)
  • 9h effektive Arbeitszeit
  • Bachelorarbeit auf Seite 43

    Meine Bornout-Woche: Start

    Ich versuche diese Woche sehr produktiv zu sein.
    Da es meine letzte volle Arbeitswoche in den Semesterferien ist, ich noch massig Überstunden für das kommende Semester brauche, meine Bachelorarbeit weiter geschrieben werden möchte und ich aber meine anderen Tätigkeiten, wie Sport und Webprojekte nicht vernachlässigen möchte muss jetzt mal eine Power-Woche her.

    Ziel sind

    • Mindesten 45 Stunden arbeiten (das wären 25 Überstunden)
    • Dort meine Bachelorarbeit mindestens auf Seite 60 bringen (Stand heute morgen: 36)
    • Für die BA brauche ich noch zwei Prototypen. Den ersten möchte ich am Freitag mit Java beginnen. Bis Sonntag muss die Architektur und die Datenbankanbindung stehen.
    • Mind. 2x mit dem Rad in die Arbeit
    • Mind  2x schwimmen gehen (a 1h)
    • Mind. 3x daheim Krafttraining machen
    • Meinen Ernährungsplan einhalten (tägl. max 2.000 Kcal + 80% vom Sportverbrauch)
    • Zock4Help und Blog2Help wieder etwas Leben einhauchen
    Dies versuche ich hier mit zu dokumentieren um mir zusätzlichen Ansporn zu geben und nach der hoffentlich geschafften Woche auf mich stolz zu sein.


    Montag:
    07:00 - Wecker klingelt:
    Ich hab mir zwar am Vorabend vorgenommen, die Woche durchzupowern und früh aufzustehen, damit ich die Woche gleich mit einem Ritt per Fahrrad in die Arbeit starte, drücke aber lieber noch den Snooze Timer

    8:15 - Ich wache auf:
    Hmmm, doch nicht den Snooze-Timer gedrückt, sondern den Wecker ausgeschaltet. Egal, erstmal den Wecker auf 8:30 Uhr stellen

    8:25 Uhr - Laptop an
    Tausend Gedanken und schlechtes Gewissen schwirren mir durch den Kopf. Ich schalte den Laptop an um meine Mails, Facebook und mein Lieblingsforum zu checken.

    8:40 Uhr - Waschen
    Ich wasche mich und zieh mich anschließend an. Bis ich merke meine Jeans passen alle nicht mehr. Die eine zu klein, die anderen viel zu groß. Nach einem panischen run zum Wäscheständer normalisiert sich die Lage. Es ist noch eine passende fertig. Ich liebe dich vergangenheits Ich fürs waschen am WE <3

    9:05 - Weg zur Arbeit
    Ich fahre zur Arbeit, natürlich mit dem Roller. Sonst schaff ich mein Pensum nicht. Eigentlich war geplant täglich von 8-18 Uhr zu arbeiten und einmal von 8-19 Uhr ....

    9:20 - Arbeit angekommen
    In der Arbeit angekommen, erstmal mit den Kollegen geplaudert und meine Email-Konversation mit zwei Kumpels gestartet.

    10:10 Kollege hat Muffins dabei (Horror für den Diätplan) ich schnapp mir einen für Nachmittag.

    10:15 Bemerkt, dass ich fast ne Stunde nur wenig produktives gemacht hab und nochmal ne dreiviertel Stunde allgemeine Arbeit gemacht.

    11:00 Uhr Kantine
    In der Kantine gabs nur Spaghetti als einzig annehmbare Kost. Ok,was sein muss, muss sein :) Dafür aber den Käse weggelassen.

    12:00 Uhr Kaffee:
    Erstmal nen Verdauungskaffee reinhgehauen. So, nur noch wenig Standardarbeit und dann gehts los mit der Bachelorarbeit.

    12:20 - Doch keine BA
    Ein Kollege nach dem anderen kommt zu mir und möchte irgendwelche Kleinigkeiten wissen oder was erledigt haben. Aber dafür bin ich ja da :)

    15:00 Uhr Muffintime
    Ich hau mir den Muffin rein (+~350 kcal), hol mir nen Kaffe. Surf noch kurz rum

    15:30 - BA Time
    Jetzt gehts los mit der Bachelorarbeit. Ich erstelle Graphen, überarbeite paar Stellen (lol ich nichts sprech dei sprach) und brauche ziemlich lange um meine Gedanken in Worte zu fassen.

    18:45 Uhr - Andreas und ich sind die Letzten in der Arbeit, wir unterhalten uns noch ein bisschen über Gott und die Welt und ich grüble, ob ich mit ihm abbauen werde.

    19:00 Bleibe
    Ich entschließe mich zu bleiben und den Kollegen etwas gutes zu tun. Werde die Kaffeemaschine reinigen und entkalken. Während dem Vorgang schreibe ich den letzten Unterpunkt der BA fertig.

    19:40 Fertig
    Endlich ist das Ding sauber, ich hab die Ehre das erste Mal in meinem Leben alle Bürolichter ausschalten zu dürfen. BA übrigens bei Seite 39.

    20:00 Home
    Daheim gleich Abendessen gemacht (Fisch in Tomatensoße und Reiswaffeln).

    20:30 Z4H
    Auf Zock4Help alle alten Rallys ausgewertet und so vorbereitet, dass sie am 1.3 starten. Desweiteren die Navigation geupdatet und die neue Verlosung gestartet. Bisschen im Forum gesurft und Facebook gecheckt und gechattet.

    22:00 Uhr Training
    Jetzt noch kurz paar Bauchmuskel, Brust und Armübungen gemacht. Danach noch bis zum Muskelversagen an der Klimmzugstange gewerkelt.

    23:00 Uhr Abschluss
    Mache mir einen Proteinshake, bring den Müll raus, bedeck meinen Roller mit ner Plane und gehe anschließend duschen und Zähne putzen

    00:00 Bloggen
    Beschließe, diese Blogserie anzufangen und starte den Beitrag.

    00:20 - Berti
    Berti (Mitbewohner) hat mich sehr vermisst und kommt noch auf einen kurzen Talk vorbei.

    00:52 - Fast fertig
    Gleich bin ich mit dem Blogeintrag fertig und habe angst, dass ich meine morgigen Ziele nicht erreiche, weil ich dank voraussichtlich 6h Schlaf sehr angepisst sein werde.

    Cliffs:
    - Bachelorarbeit auf Seite 39
    - Krafttraining gemacht
    - Zock4Help etwas geschafft
    - 9:20h gearbeitet
    - 2132 kcal verbraucht (+ Sport) = Ziel erreicht

    Man liest sich dann hoffentlich morgen ;)

    Dienstag, 7. Februar 2012

    IT-Security Konzept Beispiel

    Heute mal wieder ein Fall von "Ich finde nichts in Google darüber, deshalb mach ich es halt doch selbst...".

    Wir haben morgen in dem Fach "Management der Informationssicherheit (MIS)" eine Prüfung, bei der ich ehrlich gesagt absolut keinen Auftrag habe, was dort drankommen könnte. Nach studieren des Scripts und Gerüchten, dass wir dort wohl ein Securitykonzept für Informationssysteme erstellen müssen, habe ich mich jetzt mal hingesetzt und ein Beispiel ausgearbeitet. Ich hoffe, dass ist das, was er so ähnlich haben möchte.

    So könnte ein einfaches Konzept zur IT-Sicherheit aussehen. Ist alles selbst ausgedacht, also erhebe ich keinen Anspruch auf Richtigkeit ;) Vielleicht hilft es ja den ein oder anderen.

    Beispiel:
    Frau Müller hat ihren Blumenladen nach und nach zum Blumengroßhandel aufgebaut. Für Diesen möchte Sie jetzt ein IT-System einführen.
    Kunden und Lieferaufträge sollen besser verfügbar sein, Kunden sollen online bestellen können.
    Erstellen Sie ein IT-Security Konzept:


          A) Schutzbedarfsfeststellung:
    Zuerst stellen wir fest, was geschützt werden muss:

    IT-Systeme:

    • Die Rechner, die für die Logistik zuständig sind.
    • Kassensystem (Rechner)
    • Rechner im Büro von Frau Müller
    • W-Lan Router


    Daten:

    • Kundendaten / Lieferantendaten (Adresse, Name)
    • Rechnungsdaten / Zahlungsvorgänge (Kassensystem)
    • Bestandsdaten
    • Buchhaltungsdaten
    • Kunden-/Lieferantenaufträge

    Prozesse:

    • Bestellung von Artikeln
    • Erfassung von Lieferung
    • Rechnungsstellung
    • Auftragsverarbeitung (Lieferschein ausdrucken)


    Warum müssen oben aufgeführte Punkte geschützt werden?

    Verlust der Vertraulichkeit: Sensible Daten wie Kunden/Lieferanten/Rechnungsdaten dürfen unbefugten Dritten nicht in die Hände fallen.

    Verlust der Verfügbarkeit: Kassensystem muss zu den Öffnungszeiten funktionieren. Stabile Verbindung zum Internet um Bestellungen zu verarbeiten. (Uptime von Homepage wird nicht beachtet, da Server für Webapplikation bei externem Anbieter).

    Verlust der Integrität: Daten und Prozesse dürfen nicht verändert bzw. manipuliert werden.



              B) Bedrohungs- und Risikoanalyse:


    Was kann passieren?

    Szenario 1) Kunde geht in einem unbeobachtetem Moment an den Kassenrechner und holt sich Informationen / manipuliert das System. Risikoeinschätzung: Hoch

    Szenario 2) Mitarbeiter entwendet Daten aus einem PC im Lager um sie an die Konkurrenz zu verkaufen. Risikoeinschätzung: Mittel

    Szenario 3) Mitarbeiter aus der Buchhaltung surft auf unsicheren Webseiten herum und macht sich nicht groß Gedanken über IT-Sicherheit auch beim Öffnen von Emails macht er sich keine großen Gedanken. Risikoeinschätzung: Hoch

    Szenario 4) Cracker versuchen im Van vor der Tür Datenpakete des W-Lan Netz abzufangen. Risikoeinschätzung: Mittel

    Szenario 5) Cracker versuchen eine SQL-Injection auf unserer Webseite im Kontaktformular. Risikoeinschätzung: Hoch

    Szenario 6) Cracker versuchen unsere Dateistruktur der Webseite herauszufinden.
    Risikoeinschätzung: Hoch

    Szenario 7) Nach einem Stromabsturz sind alle Daten verloren gegangen.
    Risikoeinschätzung: Mittel

    Szenario 8) Kassensystem ist den ganzen Tag nicht verfügbar.
    Risikoeinschätzung: Gering





          C) Sicherheitsanforderungen und Sicherheitsmaßnahmen bestimmen
    Man muss jetzt abwägen, gegen welche Szenarien man sich überhaupt schützen möchte und was seine Sicherheitsziele sind. Dies ist natürlich auch immer eine Abwägung von Machbarkeit und Kosten. Sichert sich Amazon z.B gegen einen DDos Angriff ab, wäre das für die Webseite eines Blumenhändlers womöglich zu viel des guten.

    Sicherheitsanforderung: Es soll nicht einfach möglich sein, an die Daten des Arbeitsrechners zu kommen, wenn Anwender abgelenkt ist. (bsp. Szenario1).
    Sicherheitsmaßnahme: PC-Sperre mit Kennwort. Automatisches Sperren des PC's nach kurzer Zeit.


    Sicherheitsanforderung: Mitarbeiter soll keine Daten manipulieren können.
    Sicherheitsmaßnahme: Eindeutige Authentifizierung beim Einloggen in einen Rechner. Dieser loggt mit, was verändert wurde und damit ist es eindeutig nachvollziehbar.


    Sicherheitsanforderung: Die Daten des W-Lans sollten so sicher wie möglich sein.
    Sicherheitsmaßnahme: WPA2 Verschlüsslung aktivieren. W-Lan nicht öffentlich machen. Im Router nur spezielle Rechner zulassen.


    Sicherheitsanforderung: Firmenrechner sollen vor Trojaner und Viren geschützt werden.
    Sicherheitsmaßnahme: Softwares aktuell halten. Bestimmte Webseiten sperren (Kindersicherung). Mitarbeiter anhalten keine unbekannten Emails mit Dateien zu öffnen. Hardware-Firewall installieren. Virenscanner aktuell halten.


    Sicherheitsanforderung: Daten sollen vor Verlust bestmöglich geschützt werden:
    Sicherheitsmaßnahme: Raid-Festplatten installieren oder Daten täglich auf einem Server/externen Festplatten (verschlüsselt) abspeichern.


    Sicherheitsanforderung: Vertrauliche Files auf unserem Webspace sollen vor fremden Zugriff geschützt werden.
    Sicherheitsmaßnahme: Ordnerstruktur willkürlich wählen, dass Ordner Namen nicht durch logisches Denken herausgefunden wird. Dateien/Ordner die nicht öffentlich zugänglich sein sollen per .htaccess schützen


    Sicherheitsanforderung: Unsere MYSQL-Datenbank des Internetauftritts bestmöglich schützen
    Sicherheitsmaßnahme: Den String von Formularen und Feldern vorher auf trügerische Zeichen überprüfen (z.B ;{}" ). Felder wie Namen, Adresse und Co in ihrer Länge beschränken. Die neuesten Programmiermethoden verwenden. Fehlermeldung wenn Verbindung zur Datenbank fehlgeschlagen ist, allgemein halten.
    Sollte es doch mal zur Entwendung der Datenbank kommen, sollten die Passwörter, Kreditkarteninformationen auf jeden Fall "gesalzen" verschlüsselt abgespeichert sein.