Werbung

Montag, 12. März 2012

Robben das Ego-Monster


Exclusive Einblicke in Arjen Robben's Tagebuch
Bild: Wikipedia

Irgendwann im Februar – Montag:

Endlich bin ich wieder fit. Nachdem die roten Balljungen ohne mich nichts zustande bekommen haben, werde ich jetzt wieder voll durchstarten.

Dienstag:
Der alte Mann sagt zu mir, er hat große Hoffnungen in mir und das wir mit mir die Wende schaffen werden. So ein netter Fan, der ist aber auch immer da.

Sonntag 26.02.2012
Meine rote Mannschaft gewinnt gegen so eine blaue Mannschaft. Alle freuen sich. Dabei habe ich doch gar kein Tor geschossen.

Mittwoch 29.02.2012
Heute laufe ich für so eine orangene Mannschaft auf. Die sprechen auch meine Sprache viel besser als die andere Mannschaft, frage mich warum. Ich gewinne das Spiel quasi im Alleingang und grüße nach dem entscheidenden Tor erst einmal meine Frau. Was für ein schöner Tag. Überlege nur noch für die orangene Mannschaft zu spielen, da ist die Saison auch viel kürzer.

Samstag 3.3.2012
Ich mache ein überragendes Spiel, aber die roten Balljungen können gar nichts. Will wieder zurück zur orangenen Mannschaft

Mittwoch 7.03.2012
Ich bemerke, dass dieser kleine Knirps mit dem markanten Gesicht wohl auch Fußball spielen kann, ist mir vorher gar nicht aufgefallen, ich werde ihn im Auge behalten. Der kleine Typ mit den zusammengewachsenen Augenbrauen meint, der heißt Fronck oder so ähnlich und wir spielen schon seit 2 Jahren zusammen.

Freitag 9.03.2012
Merke Fronck spricht gar nicht meine Sprache. Wenn er nicht mir befreundet sein will, kann ich auch nichts dafür.

Samstag 10.03.2012
Wir gewinnen gegen ein Team, von dem ich noch nie was gehört habe 7:1. Leider habe ich nur zwei Tore geschossen. Beim zweiten hat mir der Typ in der Mitte gesagt, ich hätte doch abspielen sollen, verstehe nicht was er wollte, ich hab doch getroffen.
.
.
.
Sonntag 20.Mai
Ich, der alte Mann und die restlichen der roten Mannschaft stehen auf einem Balkon. Es gibt viel Bier und wir halten 3 Trophäen in die Höhe. Verstehe gar nicht, was die sich alle freuen. Ich wurde weder Torschützenkönig noch Weltfußballer in diesem Jahr.


Dieses fiktive Tagebuch war eine Idee die gestern beim Shisha rauchen mit Berti endstanden ist. Natürlich soll das nur die aktuelle Robben-Diskussion ad absurdum führen. Wenn die Idee gut ankommt und wir Lust haben, werden wir das evtl. weiterführen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen