Werbung

Freitag, 7. September 2012

pokermicha und das erfakte Auto

Wie so oft hat sich ein User nicht an die oberste Regel des Internets gehalten: "Don't mess with the bbv". Nach der Geschichte mit Frühstücksmilch und dem Modelwettbewerb wurde jetzt noch einmal eine Schippe draufgelegt.

Angefangen hat alles mit einem harmlosen Peugeot-Wettbewerb. Wer in Facebook die meisten Likes auf ein dämliches Video (zum Video) bekommt, gewinnt einen Peugeot 208.

Der User pokermicha und sein Kumpel wollten auf Nummer sicher gehen und die Speziallisten vom BBV einschalten, damit ja nichts schief geht.
Wir verlangen natürlich keine Gegenleistung, aber ein Ansporn muss schon vorhanden sein ;) So stellte er insgesamt 1.250$ in Aussicht.
Zu erst wurde diskutiert, wie das Geld ausgeschüttet werden soll. Naja, diskutieren kann man das nicht nennen. Er hat alle Vorschläge abgelehnt und letztendlich entschieden, dass 1.000$ das BBV und 250$ ein Einzelner bekommt.

Der Aufruf zum Voten

Es kam wie es kommen musste. Gemeinsam mit dem BBV wurde der Vote gewonnen. Die ersten Beschwichtigungen kamen auch prompt: "Ihr habt ja nur die wenigstens Votes beigetragen" hieß es dann schnell.
Der Gewinner der 250$ wurde trotz mehrfachem Aufruf, die Verlosung live oder zumindest so schnell wie möglich zu machen, gezogen.
In der langen Stille, wurde schon spekuliert, dass er einfach so lange auslost, bis sein Buddy gezogen wird und dann dieses Video hochstellt.
Nach einer gefühlten Ewigkeit kam dann das Verlosungsvideo auf Youtube (bereits gelöscht). Auf den ersten Blick sah alles korrekt aus, doch schnell konnten die BBV-Sherlocks einen Zusammenhang beider Personen ausfindig machen.
Der Geloste ist mit pokermicha bei der ESL befreundet. Was schon ein sehr großer Zufall wäre.

Nach langem Abstreiten gab er es letztendlich zu, dass sie sich doch kennen. Einen Überweisungsbeleg sind uns Beide bis heute schuldig.

Das Petzen an Peugeot

Nachdem die Leute immer wieder mit den 1.000$ hingehalten wurden ("Auto noch nicht verkauft") und die Stimmung durch die oben beschriebene Verlosung eh schon gekippt war, kam auch der zweite Streich.
Jemand hat die Geschichte auf der Gewinnmeldung in Facebook verpetzt.

Stellungnahme Peugeot

Peugeot reagierte prompt und lässt den Fall bis dato prüfen. Mehr können die auch nicht machen.

Es ist also wie immer, der Anfragensteller unterschätzt die Dynamik des BBV's und die verlosenden Unternehmen unterschätzen das Internet.
Da leisten sie sich wahrscheinlich teure Social-Media-Berater (meistens BWL-Frauen ...), die keinen Blassen vom Internet haben und bekommen eine Abstimmung nicht gebacken.

Wobei man in diesem Fall Peugeot wohl teilweise in Schutz nehmen kann, denn viel mehr Sicherheit geht nun einmal nicht bei einer Facebook Abstimmung. Die Likes und Diskussion waren wahrscheinlich sogar eher positiv. Wenn sie jetzt noch richtig reagieren und es nicht aussitzen, werden sie wohl als Gewinner aus der Sache gehen.

Für mich, der sich in dem Bereich ja selbstständig machen will, äußerst interessant zu sehen, wie die Geschichte weitergeht.



Kommentare:

  1. Und wie immer wurde das bbv nur benutzt, verarscht und bleibt der eigentliche Verlierer. Immerhin kann das bbv jetzt ca. 3 Wochen laut bellen um dann doch wieder ohne irgendeiner ernstzunehmenden Reaktion in die Vergessenheit zu geraten... Blabla blubb

    AntwortenLöschen
  2. Hast du dir ja was tolles ausgedacht Pokermicha. Ich an deiner Stelle würde diese Lügengeschichten so schnell es geht wieder runter nehmen. Da bringt das Posten bei Facebook mit passendem Link auch nicht viel.

    AntwortenLöschen
  3. Welche Lügengeschichte? Genau so hat es sich zugetragen!

    AntwortenLöschen
  4. imo gehören alle vergast. sonst verliert das bbv an respekt. lg ein reg

    AntwortenLöschen